Kinesio-Tape

Klebeverband zur Stabilisierung, Schmerzdämpfung, Heilförderung und zur Prophylaxe

Kinesio-Tape

Klebeverband zur Stabilisierung, Schmerzdämpfung, Heilförderung und zur Prophylaxe

Alle Leistungen
Termin vereinbaren

Taping-Behandlung in Dresden – Gruna

Klebetechnik zur Oberflächentherapie bei physiologischer Bewegungsproblematik

Kinesiotape ist eine Therapiemethode zur Behandlung von Muskeln, Sehnen und Bändern. Dabei werden ca. 5cm breite und hautverträgliche Baumwoll-Klebebänder an die entsprechende Körperstelle angebracht. Es gibt je nach Diagnose verschiedene Techniken des Aufklebens um verschiedene Wirkungen, wie zum Beispiel Muskelentspannung oder -anregung, zu erzeugen. Die farbigen Bänder verursachen eine Durchblutungsanregung und sollen dazu dienen, die Hautrezeptoren zu aktivieren, um die verletzte oder beeinträchtigte Struktur zu entlasten und den Muskel – Sehnen – Apparat zur aktiven Stabilisierung anzuregen.

Stabilisierender Tapeverband

Diese Art von Verband dient dem passiven Schutz der beeinträchtigten Struktur. Dies betrifft meist ein oder mehrere gelenksichernde und gelenkübergreifende Bänder. Dabei wird ein Gelenk so mit dem festen Tape (Pflasterklebeband) „umklebt“, dass es in seiner Beweglichkeit zwar eingeschränkt ist, um die Struktur zu schützen, dennoch die Funktion erhalten bleibt. Die Hauptwirkung ist die Propriozeption und Aktivierung des Muskel-Sehnen-Apparates, damit das Gelenk früher oder später aktiv stabilisiert werden kann.

Muskelentspannung, Schmerzreduktion, Schmerzregulation und beschleunigte Regeneration

  • Hinweis

Beim Kinesiotape bleibt das Gelenk frei beweglich und der Verband kann bis zu 14 Tage dranbleiben, da das Pflastermaterial sehr elastisch, wasserverträglich und gut haftend ist. Der Patient erhält ein verbessertes Bewegungsgefühl und kann sich mit dem Kinesio-Tape im Alltag wie auch bei sportlichen Aktivitäten uneingeschränkt bewegen.

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da!

Krankengymnastik
Kiefergelenksbehandlung